Indische Götter Liste

Veröffentlicht

Reviewed by:
Rating:
5
On 03.05.2020
Last modified:03.05.2020

Summary:

500 в Гber eine lange Zeit halten und das, ehe. Microsoft bietet in Windows kГnftig kein Browser-Auswahlfenster mehr an, ist. Form von Bitcoin abzuheben.

Indische Götter Liste

Shiva, der Zerstörer. Der hinduistische Himmel ist bekanntlich etwas stärker bevölkert (und deutlich bunter) als der westliche. Katharina Goßmann mit einem. Ihre Namen sind: Arjaman, Indra, Agni, Savitar, Mitra, Surya, Martanda und Varuna. Erst waren es die genannten 8 Adityas, in späterer Zeit wurde ihre Zahl auf

Götter Namen Liste von A-Z

Indische Götter sind insofern etwas besonderes, als sie auch heute noch jede Menge ganz aktiver Verehrung erfahren. Bekannt Götternamen aus aller Welt. Erfasst werden Gottheiten mit ihren Beinamen, Kreaturen und Personen der Mythologie, die der gemeinsamen Tradition von vedischer Religion, Brahmanismus. Shiva, der Zerstörer.

Indische Götter Liste Über Narada Video

Legend Zone : 10 indische Mythen und Legenden [Deutsch/German]

Damit bei ihrer Indische Götter Liste Stripeinlage Indische Götter Liste trГgerlose Kleid nicht. - 1. Brahma, der Schöpfer der Welt

Sohn von Krishna und Satyabhama. 9/16/ · Die Hauptgötter der indischen Mythologie sind Brahma, Vishnu und Shiva. Gemeinsam bilden sie eine Dreieinigkeit oder Dreiheit des Göttlichen (auch: Trimurti). Die Trimurti symbolisiert den Ursprung aller göttlichen Wirkungen und repräsentiert Brahman. Indische Götter gibt es sehr viele. Anders als im Christentum herrscht in Indien nicht ein allmächtiger und allwissender Gott über die Welt. Es gibt sehr viele Götter und ca. Haupt-Götter.. Indische Götter haben viele verschiedene Charaktere und Aufgaben: Es gibt männliche, weibliche Götter und Götter in Tiergestalten. zun Beispiel. Indische Götter gibt es viele! Die bedeutsamsten indischen Götter haben alle oder Namen, was zu Verwirrung führen kann. Die im Indischen Pantheon bzw. im Hinduismus gebräuchlichen unzähligen Götter, Gottheiten und Göttinen stellen einerseits konkrete Wesenheiten dar, andererseits sind es Erscheinungsformen des einen Gottes bzw. Die Ganga wird als heiliger Fluss verehrt. Vater des Sagara. Dadhichaauch Dadhichi. Achtelfinale Europa League des Affenkönigs Vali und nach dessen von dessen Bruder Sugriva. Diese Website benutzt Cookies. AncerTochter von BanaFrau des Aniruddha. Estate Guru ist der Vater des Hanuman auch unehelich. Er behütet die Eurolige Himmelsrichtung. Kurma ein Avatara Vishnus in Gestalt einer Schildkröte.

Гber den Google PlayStore ist die Software fГrs Smartphone Indische Götter Liste nicht. - Navigationsmenü

Rishi, Vater von Rishyashringa.
Indische Götter Liste

Top Die ältesten Internetseiten der Welt, die sich kaum verändert haben. Die Top 10 der grössten Inseln Europas. Die Top 10 der schlimmsten Päpste aller Zeiten.

Die Top 10 der wertvollsten Schätze Deutschlands. Die Top 10 der grössten Städte der Geschichte. Götter 4. Skanda, Gott des Krieges.

Das Reittier Garuda. Brahma, der Schöpfergott. Sarasvati, Göttin des Wissens. Lakshmi, Göttin des Wohlstands. Kali, Göttin des Todes.

Parvati, Göttin der Mütterlichkeit. Ganesha, der Elefantengott. Shiva, Gott der Zerstörung. Vishnu, der Bewahrer. Viele Inder tragen eine Amulett mit dem Bild von Garuda.

Nach dem hinduistischen Schöpfungsmythos entschlüpfte Brahma dem kosmischen Goldei Hiranyagarbha, das auf den Wassern des Ur-Ozeans schwamm. Sein Reittier ist eine Gans.

Brahma wird nur noch wenig angebetet und es gibt nicht viele Skulpturen oder Bilder, die ihn darstellen. Aufgrund dieser Eigenschaften ist sie für Schüler und Studenten eine wichtige Göttin.

Diese opfern ihr insbesondere vor den entscheidenden Prüfungen. Aber ihr Popularität geht weit über die Gruppe der Lernenden und Intellektuellen hinaus.

Im Buddhismus ist sie eine wichtige Göttin und in Japan ist sie eine der 7 Glücksgöttinnen. Oft wird sie mit 4 Armen dargestellt.

Ihr Reittier ist ein Schwan, manchmal auch eine Gans. Als einer der 14 Kostbarkeiten ist sie dem Milchozean entstiegen und die ganze Welt freute sich über ihre Geburt.

Diese steht für wirtschaftliches Glück, Selbsterkenntnis und geistige Befreiung. Viele indische Lieder, Geschichten und Gedichte erzählen von der Göttin.

Denn die in Indien gesprochenen Sprachen sind verwandt mit den europäischen Sprachen in der grossen Indogermanischen Sprachfamilie.

Lakshmis heiliger Tag ist der Donnerstag und ihr ist der dritte Tag des sehr beliebten indischen Lichterfestes gewidmet.

Kali, die Schwarze, ist die Göttin des Todes. Hiranykasipu Ein Asura. Wurde von den Göttern mit universeller Macht ausgestattet. Durch Askese und Selbstkasteiung sammelte er magische Energie tapas.

Der Mannlöwe rettete die Welt vor einem dämonischen Herrscher, der die Herschaft der Götter nicht mehr anerkennen wollte.

Er versammelt in sich alle lebenswichtigen und schöpferischen Energien. Er ist der Befreier der Rinder, die die Feinde der Nomaden der vedischen Frühzeit, die Dämonen, stahlen und entführten.

Vajrayudha Blitz und Kriegsgebrüll Donner. Indra steht an der Spitze der späteren vedischen Göttergeneration der Devas. Auch die anderen Götter fragten gerne um seine Hilfe an, wenn es einen Kampf zu führen galt.

Indra führte die nomadischen Arier zum Sieg über die Einheimischen im neuen Land. Indra besiegte erst dessen 99 Festungen, dann Vritra, den Drachen, selbst.

Als Indra den Dämon aufschlitzte, fiel wieder Regen vom Himmel. Gatte der Salshi oder der Indrani.

Indras Reittier ist der Elefant Airavata. Alternativ fährt Indra auf einem von seinem Freund Matali gelenkten Wagen mit zehn tausend Pferden bespannt über den Himmel beachte die Analogie zu einem Sonnengott.

Indra, ist schnell - die Geschwindigkeit seines Gefährts geht über die der Gedanken hinaus. Er symbolisiert mentale Kraft und repräsentiert erleuchtetes Denken.

Im Kampf benutzt er aber auch Bogen und Keule als Waffen. Indra wird mit rötlichem Teint dargestellt sowie mit 2 oder vier langen Armen.

Auf Indras Befehl konnte sich dieser Himmel überall hinbewegen, wo er hin wollte. In Svarga ist eine riesige Halle für die im Kampf gefallenen Krieger.

Seine Diener sind die Maruts, Götter der wilden Winde. Die Kriegerkaste der Kshattria verehrte Indra als Kriegsgott. In brahmanischer Zeit verlor Indra an Ansehen und Macht.

Der Gott ist leicht angeberisch veranlagt und hört sich gerne reden, er ist recht gesellig, ein zünftiges Trinkgelage mit Soma lehnt er nie ab.

Das Wort Kali stammt von dem Wort "kaala", das sowohl schwarz, als auch Zeit bedeutet. Kali verkörpert Zeit und Natur. Blutrünstige Göttin der Zerstörung.

Todesgöttin und zugleich Schutzgöttin, Dämonenbezwingerin. Ihren aufrichtigsten Anhängern erscheint sie in überaus liebevoller und beschützender Form.

Sie ist zu Hause auf Scheiterhaufen und Leichenverbrennungsplätzen. Kali ist auch die Pockengöttin, Sitala, "die Kalte". Als Kali wird sie in schwarzer Farbe mit einer Totenkopfkette und einem Rock aus abgeschlagenen Händen dargestellt.

Um den Hals trägt sie Schlangen oder eine Girlande aus Totenköpfen 51 menschliche Schädel repräsentieren die 51 Buchstaben des Sanskrit-Alphabets , in der Hand hält sie oft abgehauene Menschenköpfe.

Ihre drei Augen sehen die Vergangenheit, die Gegenwart und die Zukunft. Als Kali besitzt die Göttin 4 Arme. Die anderen Hände halten einen stilisierten Dreizack, eine Schlinge, die aus einer Schlange geformt wird, welches beides auch Symbole Shivas sind, sowie eine Schale, die sowohl als Almosenschale als auch als Blutschale gedeutet werden kann.

Oder sie wird mit einem Schwert Churi, Opferschwert, mit dem sie das Band der Gebundenheit durchtrennt und einem abgeschlagenen Dämonenkopf Rakshasamunda oder menschlichen Kopf weist auf die Zerstörung des Egos ihrer Anhänger hin abgebildet.

Um den Kopf wird Kali auch mit einer Flammenaureole abgebildet. Kali wird mit dem linksdrehenden Hakenkreuz assoziiert. Die Schlange vergiftete auch das Trinkwasser.

Einige Zeit lag Krishna bewegungslos da. Krishna befreite sich aus der Umschlingung und schleuderte die Schlange spielerisch im Kreis.

Den Kopf haltend, begann er auf ihr zu tanzen. Die Frauen der Schlange beteten zu Krishna, ihren Mann freizugeben und sie zu retten.

Der Kopf der Schlange versinnbildlicht das Ego des Menschen. Nur wenn der Mensch seine fünf Sinne unter Kontrolle bekommt und sich Gott übergibt, wird er frei.

Dieser Avatara ist noch nicht erschienen und zukünftig, wenn am Ende des Zeitalters Kaliyuga die Lobpreisungen der Götter verstummen und keine vedischen Mantras mehr zu hören sind, wenn die Angehörigen der Kasten ungläubig werden, wenn die Dienerkaste die Könige stellt.

Kalkin wird im Ort Sambhala zur Welt kommen und in eine Brahmanenfamilie geboren werden. Er hat vier Arme. Eine Hand zeigt ein Mudra, die Darlegungsgeste Vitarkamudra.

Er wird das Böse ausrotten und die Guten belohnen, die Konten des Karma ausgleichen. Er ist ein apokalytischer Avatara und wird das gegenwärtige Zeitalter beenden und sich auf den Wassern schlafen legen.

Er wird wieder Brahma hervorbringen, der eine neue Welt inaugurieren wird. Dann wird ein neues Krtayuga anbrechen. Sonnen- und Liebesgott.

Sein Reittier ist ein Papagei oder auch ein Spatz. Ständig heckte Kamsa Mordpläne für Krishna aus, da er fürchtete, Krishna würde eine Prophezeihung erfüllen und ihn töten.

Kamsa entging seiner Prophezeihunh nicht. Er vernichtete viele Dämonen, u. Geboren von Durga und Hochgott Shiva.

Bruder Ganeshas. Das Feuer konnte ihn nicht behalten und gab ihn an die Göttin Ganga weiter. Auch diese wollte den Samen nicht haben.

Er wurde von den 6 Sternymphen Plejaden genährt. Dargestellt wird er manchmal mit 6 Köpfen, welche in ihrer Anzahl an die 6 Sternnymphen erinnern, 2, 4, 6 oder 12 Armen.

Sein Reittier ist ein Pfau Mayura. Kartikeja wird auch Skanda genannt. Skanda bedeutet "der Sprungkämpfer", Kartkeja ist abgeleitet von den 6 Krttika-Sternnymphen Plejaden.

In Südindien trägt er auch den Namen Subrahmanya, der "Brahmanenfreund". Eine weitere Bezeichnung ist "Kumara", der junge Mann.

Ihm wurden Vinata und Kadru angetraut. Krishna "Der Schwarze". Sohn des Vasudeva und der Devaki, aber von Yashoda aufgezogen.

Gleich nach seiner Geburt wurde er einer Familie von Kuhhirten Nanda und Yasoda übergeben um genau zu sein: gegen das dort soeben zur Welt gekommene Mädchen ausgetauscht , um ihn vor dem bösen König Kamsa zu verstecken, der gelobt hatte, ihn zu töten.

Er wuchs als Kuhhirte auf, was auch in vielen bildlichen Darstellungen anklingt. Es gibt viele Krishna-Vorstellungen, z.

Gatte der Rukmini. Es gibt unendlich viele Heldengeschichten über Krishna, die hier jeden Rahmen sprengen würden.

Kurma ein Avatara Vishnus in Gestalt einer Schildkröte. Einst verloren die Götter aufgrund eines Fluches ihre Jugend.

Sie wurden runzlig und bekamen graue Haare. Alleine würden es die Götter nicht schaffen, deshalb wurde ein Waffenstillstand mit den Dämonen Asuras vereinbart, und gemeinsam quirlten sie den Milchozean.

Wie quirlt man einen Ozean? Aber der Berg war ohne Stütze und sackte nach unten weg. Daraufhin nahm Vishnu die Gestalt einer Schildkröte an, tauchte in den Milchozean und nahm den Berg Mandara auf ihren Rücken, während die Götter das Meer quirlten und das Lebenselixier gewannen.

So rettet die Schildkröte die komplizierte Gewinnung des Elixiers, das den Göttern und damit der Welt den Fortbestand sichert. Vater von Pratipa.

Mit "goldener Hand" segnet sie alle Anhänger mit Wohlstand, wenn diese sie aufrichtig verehren. Wohlstand beinhaltet mehr als einfach materiellen Reichtum.

Dazu gehören moralische und ethische Werte, die nobleren Aspekte des Lebens, mentale Kraft und intellektuelle Stärke. Sie ist die Gattin des Hochgottes Vishnu.

Vishnu verfügt über allen Reichtum, den er durch Lakshmi, der Göttin des Wohlstands, seine Shakti, manifestiert. Sie erinnert damit den Menschen an sein letztendliches Ziel.

Sie besitzt insgesamt zwei vier Hände, zwei davon halten Lotusblüten. Lakshmi trägt meist ein Brustband, im Gegensatz mit der oft ähnlich dargestellten Parvati, die kein Brustband hat.

Aus ihren Händen regnen manchmal Geld und Reichtum. Diese Darstellung ist oft über dem Türbalken indischer Häuser abgebildet und drückt den Wunsch nach Glück, Fruchtbarkeit und Fülle in diesem Anwesen aus.

Ihre Entstehung kam bei der Quirlung des Milchozeanes zum Vorschein. Dämonen und Götter wühlten einst zusammen den Milchozean auf, um das Lebenselixier zu gewinnen.

Durch die Quirlung zogen sie mit vereinten Kräften verschiedene Schätze aus den verborgenen Tiefen des Milchozeanes, darunter das Lebenselixier. Auch die Göttin Lakshmi entstieg dabei dem Ozean; sie trug dabei eine Girlande.

Sie vermählte sich dann mit dem Hochgott Vishnu. Der Ozean steht dabei symbolisch für den reinen Geist des Suchers.

Der Vorgang des Aufwühlens reinigt die innewohnenden Tendenzen des Menschen. Ist der Sucher durch seine spirituellen Bemühungen eins mit der höchsten Realität, gewinnt er auch spirituelle und weltliche Reichtümer.

Und die Begleiterscheinung dieses Prozesses ist die Wahrheit, repräsentiert durch Lakshmi. Lakshmis Avatara: Lakshmi ist ihrem gatten eine treue Gemahlin.

Lingam Phallussymbol, Symbol Shivas. Wichtigstes Kultbild der Shivaiten. Steht für die Schöpferkraft des Gottes.

Ein Lingam bildet das Allerheiligste eines jeden Shiva-Tempels. Meist handelt es sich um eine glatte Steinsäule auf einem Stufensockel, der zu einem weiblichen Genital Yoni ausgeformt sein kann.

Um die Entstehung des Lingams als Symbol ranken sich viele Legenden, z. Die Feuersäule öffnete sich und Shiva trat heraus.

Sie wurden mit dem himmlischen Zwillingspaar Ashvin gezeugt, nicht von Pandu. Sohn des Duhsasana, Enkel des mythologischen Königs Dhritarashtras.

Shiva ist der Herr des Yoga und der Yogis, oft dargestellt in tiefer Meditation — versunken in der Freude der Glückseligkeit. Als Mahayogin ist Shiva ein statischer Gott.

Nach der Mahabharata war es aber Skanda, der Mahisha besiegte. Schutzgöttin bei Schlangenbissen. Manu einer der Schöpfergötter und zugleich der erste Mensch, geboren vom Surya und von der Saranyu.

Ahnherr des Menschengeschlechtes. Schuf die Kastengesetze. Martanda "Der Feuervogel". Er ist ein Adityas und auch ein Aspekt des Surya, er wird tot geboren, aus ihm entstand das Sonnengestirn.

Brahma steht dabei für die Schöpfung und gilt als derjenige, der das Universum erschaffen hat. Brahma wird heutzutage kaum noch verehrt, da er seine Aufgabe als Gott bereits erledigt hat.

Vishnu , der Erhalter, ist bekannt für seine vielen Inkarnationen. Er inkarniert sich als Avatar, also als Herabkunft auf diese Welt, um die kosmische Ordnung zu erhalten.

Die verschiedenen Formen der jeweiligen Gottheiten sind typisch für die indische Mythologie. Die bekannteste vishnuitische Glaubensströmung ist daher die Hare-Krishna Bewegung, die in den 70er Jahren gegründet wurde und auch im Westen weit verbreitet ist.

Materie ist zerstörbar. Die Kraft der Zerstörung kann sich nur manifestieren, wo es zerstörbare Materie gibt. Subrahmanya hat ebenfalls zwei Frauen : Vallia und Devasana , die reine Liebe und Hingabe und völlige Selbstaufgabe repräsentieren.

Waffen gibt es um Vasanas Verhaltensmuster und Verlangen in einem zu vernichten. Das göttliche Selbst kann nur erreicht werden, wenn sie zerstört werden.

Die Vasanas verdecken unsere innewohnende Göttlichkeit. Ganesha hält eine Axt in einer Hand und ein Seil in einer anderen. Die Axt symbolisiert die Zerstörung aller Wünsche und Bindungen.

Mit dem Seil wird der Sucher aus seinen weltlichen Problemen herausgezogen und an die seinem Selbst innewohnende ewige Glückseligkeit gebunden.

Shiva setzt den Dreizack Trisula als seine göttliche Waffe ein. Das bedeutet Sieg über das Ego, was zur Erlangung von Vollkommenheit führt.

Das göttliche Gefährt hat eine innere Bedeutung. Das Gefährt repräsentiert die Wunschnatur. Ein kleines Verlangen, das ins menschliche Bewusstsein eindringt, kann all seinen materiellen und spirituellen Reichtum zerstören, der über viele Jahre gewonnen wurde.

Ein vollkommener Mensch beherrscht seine Wunschnatur voll und ganz. Die indischen Götter bilden einen untrennbaren Teil des Lebens der Inder. Die indischen Götter werden als geheimnisvolle übermenschlische Wesen betrachtet, die in diesem Land auf verschiedene Arten angebetet werden.

Die indischen Götter bilden eine übermenschliche und geheimnisvolle Rasse von mächtigen menschenähnlichen Wesen, die von den alten Ariern und vedischen Stämmen des mittleren Ostens von etwa 3.

Sie wurden hauptsächlich im Hinduismus anerkannt. Man glaubt, dass Gott überall alles durchdringt. Der Hinduismus beschreibt Gott als Wesen, das gleichzeitig sichtbar und unsichtbar ist.

Vater des Kartavirya Arjuna. Sohn von Niramitra. General der Salwas in der Mahabharata. Rakshasa ; Bruder von Ravana. König der Nagas ; Bruder von Kumudvati.

Mutter der älteren drei sowie Ziehmutter der beiden jüngeren Pandavas im Mahabharata. Vorfahre von Pandu und Dhritarashtra im Mahabharata.

Sohn von Rama und Sita. Sohn des Kusha. Herrscher der Sonnendynastie ; Bezwinger des Asura Dhundhu.

Zwillingssohn von Rama und Sita Mythologie. Rakshasa ; Sohn von Madhu. König von Anga. Frau des Rishi Agastya.

Mutter des Ashmaka von Vasishtha. Asura ; zusammen mit Kaitabha von Vishnu getötet. Asura ; von Durga oder Mahasena getötet. Frau des Rishi Yajnavalkya.

Vahana von Ganga und Varuna. Rishi ; Gestalt des Ramayana. Rishi ; Gestalt des Mahabharata. Tochter von Kushadhvaja ; Frau des Bharata.

König aus der Dynastie des Ikshvaku ; Sohn des Yuvanashva. Lieblingsfrau von Ravana ; Mutter von Indrajit. Planet Mars ; mit Karttikeya identifiziert.

Sohn von Kubera ; Bruder von Nalakubera. Rakshasa ; von Bhima getötet. Rakshasa aus dem Ramayana ; von Rama getötet. Rishi ; Sohn des Mrikanda.

Sonnengott im Rigveda ; einer der Adityas. König der Sonnendynastie; Vater von Dama. Bote des Vivasvat ; himmlisches Wesen, das den Bhrigus das verborgene Feuer bringt; mit Agni identifiziert oder assoziiert.

Gruppe von Gandharvas und Apsaras. Asura , Architekt der Daityas. Frau des Dämons Shambara und Ziehmutter von Pradyumna.

Rishi aus dem Geschlecht von Kanva. Name von Vrishanashva. Tochter des Vrishanashva. Bezeichnung einer Gruppe von Manus. Minjika und Minjika.

Beiname des Königs Saudasa. Rishi ; Vater des Markandeya. Personifikation des Todes; Beinama von Yama. Sohn des Königs Mandhatri aus der Suryavamsha -Dynastie.

Rishi ; Sohn von Vishvamitra. Danava ; Sohn von Upasunda. Mura , Muru. Daitya ; von Krishna getötet. Kämpfer im Dienst von Kamsa ; von Balarama getötet.

Sohn des Manu Vaivasvata. Vater des Yayati ; wurde als Strafe für seinen Übermut in eine Schlange verwandelt. König im Mahabharata; Ehemann von Damayanti.

Affenkönig im Ramayana ; Sohn des Vishvakarman. Nalakubera , Nalakuvara. Sohn von Kubera ; Bruder von Manigriva.

Asura und Widersacher von Indra. Vahana von Shiva. Name der wunscherfüllenden Kuh Kamadhenu des Rishi Vasishtha. April Reinkarnation — nicht nur im Hinduismus wichtig Indische Götter Angel - 5.

April 0. Doch nicht nur im Hinduismus und den anderen Götternamen aus aller Welt Indische Götter Angel - 6. Gehört hat man Krishna und Radha Indische Götter Angel - Februar 0.

Krishna und Radha gelten im Hinduismus als das klassische Liebespaar. Krishna verzaubert seine Anhänger mit seinem Tanz und seiner Musik.

Götter Namen Liste von A-Z: Hier findest du über Götternamen von A-Z. Durch Klicken auf den betreffenden Götternamen kommst du zu einem Artikel, oft auch zu einem Video und einer bildlichen Darstellung des betreffenden Aspektes Gottes. Der Gottesname kann als Anrufung Gottes verwendet werden. Diese Liste der Gestalten der indischen Mythologie führt die Namen in Transkription, wissenschaftlicher Transliteration und Sanskrit auf und gibt eine kurze Beschreibung. Erfasst werden Gottheiten mit ihren Beinamen, Kreaturen und Personen der Mythologie, die der gemeinsamen Tradition von vedischer Religion, Brahmanismus, Hinduismus, Jinismus und Buddhismus zuzuordnen sind, die ab der Mitte des 2. Heidnische Götter sind Götter, die durch selbst bezeichnete Religionen vor der Einführung des Christentums entstanden sind. Dazu gehörten nicht nur die bekanntesten Religionen der Griechen, Römer und Nordeuropäer, sondern auch die der Slawen, der Kelten etc. Eine weitere Bedeutung für heidnisch ist auch die Anbetung mehrerer Gottheiten, wie beispielsweise im Hinduismus, in der. Liste der Gestalten der indischen Mythologie; Literatur. deutsch: Hans Wilhelm Haussig (Hrsg.): Götter und Mythen des indischen Subkontinents (= Wörterbuch der Mythologie. Abteilung 1: Die alten Kulturvölker. Band 5). Klett-Cotta, Stuttgart , ISBN X. Jan Knappert: Lexikon der indischen Mythologie. Indische Götter gibt es viele! Gott hat viele Namen. In der heutigen Zeit sind ganz bestimmte Göttinen und Götter im Hinduismus populär, wie zB Shiva, Vortrag über hinduistische Götter. Pfeiltasten Hoch/Runter benutzen, um die Lautstärke zu regeln. Es gibt nur einen Gott – trotz der vielen.
Indische Götter Liste
Indische Götter Liste Varuni Gattin des Varuna. Tochter des Yadava Bhanu, die von dem Rakshasa Nikumbha entführt wurde. Hanuman Affengott, Anführer bzw. Himavats, Mutter der Ganga. Verschiedene Religionen enthalten unterschiedliche Symbole. Die Top 10 der wichtigsten Erfindungen der Menschheit Wichtigstes Kultbild der Bwin Stream. Sohn von Divodasa Spielhallen Hamburg Corona König von Kashi. Ich habe mich gefragt wie alt dieser Lingam wohl sein mag? Spielsucht Bekämpfen Top 10 der grössten Flugzeuge der Welt Anführer der Ganas ; Beiname von Ganesha. Pokerspieler Tot 4. Alle fünf Pandavas 24h Casino Draupadi zur Frau. TryarunaTrayaruna. Daraufhin sprang der Dämon ins Meer, traf dort Varuna Www.Sportwetten.De forderte diesen heraus. Brahma, der Schöpfer. Vishnu, der Bewahrer. Rama, Avatar Vishnus. Krishna, Avatar Vishnus.

Facebooktwitterredditpinterestlinkedinmail

3 Gedanken zu „Indische Götter Liste

  1. Ich tue Abbitte, dass sich eingemischt hat... Aber mir ist dieses Thema sehr nah. Ich kann mit der Antwort helfen. Schreiben Sie in PM.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.